Harte Linse VS Weiche Linse

25.0. Jän. 25.

Sowohl harte als auch weiche Linsen haben ihre Vorteile. Finden Sie die Unterschiede zwischen ihnen heraus und welche am besten zu Ihren Augen passt.

    Es gibt verschiedene Kategorien von Kontaktlinsen zur Behandlung von Sehproblemen. Lassen Sie sich von Ihrem Augenarzt beraten, um die beste Art von Linsen für Ihre Bedürfnisse und Ihren Lebensstil auszuwählen.

    Die meisten HARTEN (formstabilen) Linsen bestehen aus gasdurchlässigen Materialien, die Sauerstoff an die Hornhaut lassen. Dadurch werden die Probleme verringert, die auftreten können, wenn die Hornhaut nicht genügend Sauerstoff erhält. Diese Linsen stammen aus den 1960er Jahren, aber auch schon vorher gab es harte Linsen, die jedoch nicht gasdurchlässig waren und aus PMMA hergestellt wurden. In der Kategorie der starren Linsen finden wir harte Linsen aus Polymethylmethacrylat und gasdurchlässige Linsen.

1. Herkömmliche harte Linsen werden aus einem relativ starren Kunststoff namens Polymethylmethacrylat (PMMA) hergestellt, der sich nicht an die Form des Auges anpasst. Diese Linsen sind billig und haltbar, aber sie sind die am wenigsten komfortable Art von Kontaktlinsen. Sie vermindern die Sauerstoffzufuhr zur Hornhaut, und gerade deshalb besteht die Gefahr, dass die Träger an einem Überlastungssyndrom und anderen Problemen leiden. Ihre Form ist kleiner als bei herkömmlichen Linsen, und ihre Ränder sind nicht mit der Hornhaut verklebt, damit das Auge atmen kann.

2. Starre gasdurchlässige Linsen (RGP) sind teurer als herkömmliche starre Linsen und etwas weniger haltbar, dafür aber bequemer als herkömmliche starre Linsen. Einige gasdurchlässige Linsen sind für ein längeres Tragen (über Nacht) ausgelegt, obwohl viele Augenärzte davon abraten, sie über einen längeren Zeitraum oder während des Schlafs zu tragen. RGP-Linsen müssen in der Regel nach 2 oder 3 Jahren ausgetauscht werden.

 

Vorteile von harten Kontaktlinsen:

- Sehr klare Sicht während des Tragens;

- Korrigiert die meisten Augenkrankheiten wie Astigmatismus oder Myopie;

- Sie können sehr lange ohne Wechsel verwendet werden;

- Leichte Handhabung;

- Leichteres Pflegesystem als bei weichen Kontaktlinsen.

 

Nachteile von harten Kontaktlinsen:

- Geringerer Anfangskomfort als bei weichen Linsen;

- Längere Anpassung als bei weichen Linsen;

- Im Vergleich zu weichen Linsen besteht ein höheres Risiko, dass Fremdkörper, wie z. B. Staub, unter die Linse eindringen;

- Sie können zerkratzen und brechen.

 

    Weiche Linsen bestehen aus weichem, flexiblem Kunststoff, der Wasser absorbiert (bis zu 90 % des Gewichts der Linse). Viele Menschen empfinden sie als angenehmer zu tragen als harte Linsen, aber harte Linsen bieten in der Regel eine klarere Sicht. Weiche Linsen sind empfindlicher als harte Linsen und müssen intensiver gereinigt werden. Weiche Linsen, die Astigmatismus korrigieren können, werden torische Linsen genannt. Zu dieser Kategorie gehören Produkte wie Tageslinsen, Einweglinsen oder auch Linsen, die länger getragen werden.

1. Tageslinsen sind weiche Tageslinsen, die nachts herausgenommen und gereinigt werden und morgens wieder eingesetzt werden. Sie bieten eine klare Sicht, korrigieren aber Astigmatismus nicht so gut wie harte Linsen. Sie sind weniger gewöhnungsbedürftig als harte Linsen, aber auch weniger haltbar.

2. Linsen mit verlängerter Tragedauer können sowohl tagsüber als auch nachts getragen werden. Nach ein paar Tagen nimmt man sie heraus, reinigt sie mit der entsprechenden Kontaktlinsenflüssigkeit und trägt sie erneut. Bei manchen Menschen können die Augen gereizt werden, wenn die Kontaktlinsen nicht routinemäßig herausgenommen und gereinigt werden. Längeres Tragen kann daher unangenehm sein und das Risiko von Augenschäden erhöhen. Obwohl diese Linsen für 30 Tage zugelassen sind, haben viele Augenärzte empfohlen, sie täglich herauszunehmen.

3. Einweglinsen sind weiche Einweglinsen, die bis zu einigen Wochen getragen und dann entsorgt werden sollen. Viele neue Kontaktlinsenträger entscheiden sich jetzt für Einweglinsen. Einweglinsen wurden eingeführt, weil man der Meinung war, dass ein häufigeres Austauschen der Linsen das Risiko einer Hornhautinfektion und gefährlicher Komplikationen bei weichen Linsen verringern würde.

 

Vorteile von weichen Kontaktlinsen:

- Höherer Anfangskomfort als bei harten oder RGP-Linsen;

- Kürzere Anpassungszeit für neue Träger;

- Ideal für intermittierendes Tragen;

- Geringeres Risiko, dass Fremdkörper wie z. B. Staub unter die Linse gelangen;

- Geringere Lichtempfindlichkeit als harte Linsen oder RGP;

- Sie fallen seltener aus dem Auge, was sie ideal für Sportarten macht, insbesondere für Kontaktsportarten wie Fußball oder Basketball;

- Sie sind in farbigen Ausführungen erhältlich.

 

Nachteile von weichen Kontaktlinsen:

- Sie sind weniger haltbar als harte oder RGP-Linsen;

- Sie können austrocknen, was für manche Menschen unangenehm ist, insbesondere unter einem Föhn, in heißen Räumen oder bei windigem, trockenem Wetter;

- Die Pflege der Linsen ist aufwändiger, insbesondere bei herkömmlichen weichen Linsen;

- Neigen zu stärkeren Protein- oder Lipidablagerungen, was die Leistungsfähigkeit der Linse langfristig verringert;

- Sie können Chemikalien aus der Umwelt absorbieren, was zu Reizungen führen kann.

 

    Unabhängig davon, ob Sie sich für harte oder weiche Kontaktlinsen entscheiden, müssen diese konsequent mit speziellen Lösungen für harte und weiche Kontaktlinsen gepflegt werden. Auf diese Weise können Sie klarer und komfortabler sehen und das Tragen der Linsen angenehmer erleben.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und gehören Sie zu den Ersten, die über unsere Aktionen und Neuigkeiten informiert werden